Dienstag, 1. Juni 2010

ausquartiert

wurde ich heute Abend wieder mal - aus MEINEM Nähzimmer - na gut, andere Leute nennen das Schlafzimmer ;-)

da dies in letzter Zeit sehr häufig passiert, werden wir am kommenden Feiertag die Raumordnung ändern:
Die Missy schläft sowieso seit fast einem halben Jahr bei uns im Elternbett *seufz und somit kommt ihr Bett jetzt zu uns ins Schlafzimmer und dafür kommt meine Nähecke ins Kinderzimmer.
Klingt jetzt vielleicht nicht soooo optimal; ich werde berichten.

Berichten, besser gesagt herzeigen, muß ich euch diesen Farbrausch hier - mein verfrühtes Geburtstagsgeschenk (von mir für mich *grins) ist heute eingetroffen. Ihr könnt euch sicher denken, wo ich da wieder zugeschlagen habe. Links Jersey-Reste und rechts oben Baumwoll Reststücke, die ich zufällig ergattern konnte, kurz nachdem sie eingestellt wurden, juhuuu!





ja, jetzt bin ich getrennt von der Nähma und dabei wollte ich beide Eulen-Shirts heute fertignähen und herzeigen *grummel
auf Anregung einer Freundin kommen jetzt aber mal ein paar Fotos vom Entstehungsprozeß hier rein :D
leider erst mittendrin angefangen, aber vielleicht interessiert sich ja wer für gekräuselte Ärmel oder Hals- bzw. Armbündchen.

Fanö - So! nähe ich :-)

gekräuselte Ärmel:
mit dem Heftstich meiner Nähma (Stichlänge auf 5 mm) nähe ich 2 paralelle Nähte "Einhaltefäden" entlang der Armkugel, entsprechend der Markierungen am Schnittmuster.
Ärmel rechts auf rechts auf Vorder/Rückenteil legen.



Ärmel an der Schulter feststecken und dann von den Seiten her beginnend ebenso feststecken - bis zu den Markierungen, wo die "Einhaltefäden" beginnen.

Diese Fäden verknote ich und ziehe dann von beiden Seiten an, bis sich der Stoff einkräuselt und flach am unteren Stoff aufliegt.
Feststecken, nach Belieben heften und dann Nähen.


Fertig sind die gekräuselten Ärmel :-)

Hals- und Ärmelbündchen

Bündchen zuschneiden - meist sind bei den Farbenmix-Schnitten die Bündchen viel zu lang - ich schneide zunächst gleich mal 4 cm in der Länge ab (ein Erfahrungswert, beim Schnitt "Zoe" auch mehr).

Bündchen rechts auf rechts legen und die kurzen Enden zusammennähen. Das Halsbündchen sieht zunächst recht kurz aus, keine Angst, das paßt schon so.

Bündchen an der zusammengenähten Schmalseite in der Mitte einschneiden (Achtung, nicht die innerste Naht durchtrennen, sonst löst es sich auf).

jeweils die Nahtzugaben in eine andere Richtung klappen und Bündchen links auf links zusammenlegen

Viertelmarkierungen auf Bündchen und T-Shirt machen.

Bündchen rechts auf rechts an den Viertel-Markierungen aufstecken - ich habe die Naht vom Bündchen gerne hinten in der Mitte, aber sie kann zB. auch auf der Schulter liegen.

Mir hilft es außerdem, wenn ich zwischen den Viertel-Markierungen noch jeweils eine Nadel setze. Das Bündchen muß man dafür deutlich dehnen.

Nähen.

Fertig.


kann man sich das so vorstellen? Sind die Fotos hilfreich, oder sollten sie die Schritte anders/besser darstellen? hmmmm - ich schlafe mal ne Nacht drüber. NightyNight.

Kommentare:

  1. Ich find's toll beschrieben!
    Den Trick mit Bündchen einschneiden kannte ich noch nicht. Den nehm ich gleich mit :-)

    AntwortenLöschen
  2. ja!
    ich hab bis jetzt auch noch kein bündchen eingeschnitten, werd ich gleich beim nächsten shirt probieren! danke!

    AntwortenLöschen
  3. WOW! Soo schöne Stöffchen :-) Wo hast du die denn her? Michas?

    Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. spitzenmäßig!

    das ist ein cooles Tutorial ...hast Du vielleicht nicht Lust noch eine Seite auf deinem Blog für alle Tutorials zu machen??

    Dann würden auch unerfahrene 08/15 Hobbyschnipslerinnen wie ich auf Anhieb was lernen ...büüüüüüüüüttteeeee

    AntwortenLöschen